Filter

Geschrieben von Richard am 26 Feb 2009 |

In den letzten Wochen und Monaten höre und lese ich viel über die Initiative der Familienministerin (der ich im übrigen sehr dankbar für das Elterngeld bin), das Internet von Kinderpornografie frei zu machen. Man muss nicht große Umfragen in Auftrag geben um zu ahnen, dass es wenig Ziele gibt, die so einen einhelligen Konsenz erzeugen, wie dieses. Vermutlich ist das auch der Grund, warum ausgerechnet das Thema mit einem der höchsten Empörungspotenziale herhalten muss, um eine Institution zu etablieren, die das Grundgesetz ausdrücklich verbietet. Zensur heisst die Lösung, die hier natürlich harmlos als Filter daherkommt. Der Effekt ist der Gleiche. weiterlesen »


Käufliche Richter

Geschrieben von Richard am 17 Feb 2009 |

Käufliche Richter stellt man sich gemein hin als Leute vor, die Angeklagte gegen ein gewisses Entgeld freisprechen. In Pennsylvania lief das geringfügig anders. Hier haben 2 Richter jugendliche Straftäter zu Jugendhaft verurteilt und dafür Geld bekommen. Mehr als 2,6 Mio Dollar hat der private Betreiber an die Richter gezahlt.

Zunächst haben die Richter in ihren Funktionen dafür gesorgt, dass die vormals staatlichen Erziehungsanstalten für jugendliche Straftäter wegen schlechter Bedingungen geschlossen wurden, um dann für die privat betriebenen Einrichtungen für genügend Insassen zu sorgen, damit das Geschäftsmodell auch funktionert. Dafür haben die Richter Jugendliche ohne juristische Vorgeschichte wegen beispielsweise einer Schulhofschlägerei zu 90 Tagen Jugendarrest verurteilt.

Nun sitzen sie selbst auf der Anklagebank. Was bleibt ist die Erkenntnis, das hoheitliche Aufgaben nicht gut in profitorientierte Unternehmerhände passen.


Sicherheit als Kernkompetenz

Geschrieben von Richard am 16 Feb 2009 |

Seit einigen Tagen bekomme ich in mein gmail.com Postfach eine Fülle von Abwesenheitsmeldungen von Leuten, denen ich nie eine email geschrieben habe. Da muss man nicht lange rätseln: jemand missbraucht offenbar meine email-Adresse als reply-to fürs Spammen. Dagegen kann man ja in aller Regel nicht so viel tun. Allerdings ärgert mich das schon ein wenig. Ich habe dann kurz eine Anzeige gegen Unbekannt erwogen, ohne mich der Illusion hinzugeben, dass das irgendwas ändern würde. Und natürlich auch ohne zu wissen, ob das verwenden gefälschter reply-to Adressen in emails überhaupt strafbar ist. Für die Anzeige jedenfalls schien mir die Internetwache angemessen: Dort kennt man sich sicher aus und bei denen kann man so etwas schnell und unkompliziert erledigen. Also hab ich kurz gegoogelt und bin sehr bald fündig geworden. Irgendwie scheint da aber der Admin gerade im Urlaub zu sein (siehe Screenshot). Jedenfalls findet der hilfesuchende, medienkompetente Bürger genau das vor, wovor die Faltblättchen immer warnen: selbstunterschriebene, abgelaufene Zertifikate. Sogar mein Browser warnt mich besorgt davor, das Zertifikat anzuerkennen. Ich habe dann die Idee mit der Anzeige verworfen und dem Admin eine kurze email geschrieben.


Wecker

Geschrieben von Richard am 11 Feb 2009 |

In unserem Innenhof gibt es einen Nachbarn, dessen Wecker jeden morgen ab 5.30 Uhr seit einer Woche für etwa eine Stunde mit gefühlten 120dB vor sich hin hupt. Entweder der nette Nachbar ist verreist und hat den Wecker einfach vergessen oder er liegt tot in seiner Wohnung und er strenge Geruch ist nur wegen der Kälte noch nicht aufgefallen. Mal sehen, was der Frühling bringt.